Periodische Augenentzündung

Periodische Augenentzündung (auch Mondblindheit) bei Pferden ist eine meist einseitig auftretende unumkehrbare (irreversible) entzündliche Veränderung der inneren Organe des Auges. Die Entzündung tritt in Schüben mit immer kürzer werdenden Abständen auf und führt zur Blindheit des betroffenen Auges. Die Ursachen können unterschiedlicher Natur sein, und sind zum Teil noch ungeklärt. Obwohl die Krankheit auf ein Bakterium zurückgeht, ist sie für Pferde untereinander nicht ansteckend. Eine Rolle bei der Übertragung scheinen aber mangelnde Haltungshygiene und das dadurch vermehrte Auftreten von Nagetieren wie Mäuse und Ratten (bzw. deren Ausscheidungen) zu spielen.
Wird die Krankheit rechtzeitig erkannt, bevor die Sehkraft völlig verloren geht, kann der Verfallsprozeß durch Salbenbehandlung verlangsamt oder mittlerweile sogar operativ aufgehalten werden, dabei wird die bakteriell verseuchte Augenflüssigkeit abggesaugt und ersetzt. (Die Chancen auf Erfolg sind allerdings nicht garantiert und schlagen mit ca. 1500 Euro pro operiertem Auge zu Buche.)

Die periodische Augenentzündung gehört zu den Hauptgewährsmängeln beim Pferdekauf.

Die weiteren "Hauptgewährsmängel" sind:

Dämpfigkeit
Dummkoller
Kehlkopfpfeiffen
Koppen
Rotz

© adPFERDtising.de