Kehlkopfpfeiffen bei Pferden, Ponys und Eseln

Kehlkopfpfeiffen (Rohren) ist ein chronischer Krankheitszustand des Kehlkopfes bzw. Teilen des oberen Atmungsapparates. In den meisten Fällen hervorgerufen durch eine Erkrankung an der Infektionskrankheit Druse, aber auch als Folge von Verletzungen, verursacht eine (in der Regel einseitige) Erschlaffung des Stimmbandes einen Engpaß in der Luftröhre. Das führt zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff und zu Atemnot. Wie bei der Dämpfigkeit ist die Atemfrequenz unter Belastung stark erhöht. Die Belastbarkeit des Pferdes ist stark gemindert. Ein sicheres Anzeichen für die Krankheit ist das deutlich hörbare Pfeiffgeräusch beim einatmen. Bei chronischem Kehlkopfpfeiffen kann nur ein operativer Eingriff Abhilfe schaffen.

Kehlkopfpfeiffen gehört zu den Hauptgewährsmängeln beim Pferdekauf.

Die weiteren "Hauptgewährsmängel" sind:

Dämpfigkeit
Dummkoller
Koppen
Periodische Augenentzündung
Rotz

© adPFERDtising.de